Projekt Telefon Sammlung
Eine Private Telefon und Fernschreiber Sammlung

i-Telex

ist sozusagen das Gehirn hinter dem Fernschreiber, was ihn wieder das tun lässt wozu er gebaut wurde. Damit das System überhaupt funktioniert, benötigt man einige wesentliche Komponenten wie u.a eine Stromversorgung für die Linienspannung und die Logik, die sogenannte I-Telex Karte mit Ethernetanschluss was das Herz des Systems darstellt, und eine TW39 oder ED1000 Schnitstellenkarte. Die TW39 Karte dient zum Anschluss des Fernschreibers, und der Umsetzung der Wahlbefehle über die Wählscheibe. 

Die Stromversorgung des gesamten i-Telex Systems, man benötigt 2 verschiedene Spannungen hier ein mal (24V DC) für die Logik des Systems, und dann noch (12V AC) der Wechselstrom ist hier entscheidend, dieser wird auf 60V hochtranferiert um die Linienspannung bereit zu stellen.



Das Herzstück des Systems ist die sogenannte "i-Telex" Karte, die den Fernschreiber und das System ans Internet bringt. Doch ebenso stellt sie die Verbindung zwischen dem System, und den i-Telex Servern her.

 

Die Schnittstellenkarten ist das Bindeglied, zwischen dem Fernschreiber und dem i-Telex System. Sie verarbeitet die Wählimpulse der Wählscheibe, und sorgt für die generelle Fernschreibfunktion.



Ebenso benötigt man aber noch eine sogenannte Backplane, auf der die 3 Karten zusammengesteckt werden. Auf der Rückseite der Backplane, befinden sich die Anschlussklemmen für die stromversorgung, aber auch des Fernschreibers.